Corporate Blogs in der Medizintechnik

 

Ein Blog kann ein spannendes Internet-Journal mit Charakter sein.

Genauso kann ein Corporate Blog definitiv mehr sein als saturierte Selbstdarstellung oder das einfallslose Fischen nach Keywords. Im besten Fall ist es ein lebendiges Element im Kommunikationsgeschehen eines Unternehmens, das nach außen und auch nach innen wirkt.

Wie man es sich am besten denkt, lässt sich anhand von P.O.E.M. gut beschreiben:

Bei P.O.E.M. – paid, owned and earned media  - handelt es sich um einen Rahmen für die digitale Erscheinung eines Unternehmens. Dieser Rahmen umfasst das traditionelle Marketing und die gesamte digitale Kommunikation, also „digital media“ ebenso wie „digital engagement“.

In diesem Rahmen entwickelt das Unternehmen Inhalte und steuert sie. Wenn Kunden, Anwender oder Interessenten reagieren und diese Inhalte kommentieren, wachsen sie zu „earned media“ weiter.

Ein Corporate-Blog kann hier eine fruchtbare Position einnehmen und für wechselnde Einflüssen in mindestens zwei Richtungen sorgen.

Hier lassen sich einerseits perfekt Inhalte, also Content, mit einem Newsletter verknüpfen. Dieser wiederum muss redaktionell solide geplant sein und meistens vor allem die Beziehung zu Kunden und Anwendern nähren.

Auf der anderen Seite kann ein Blog Content die Social Media-Kanäle des Unternehmens füttern und so dem offenen Austausch den Weg ebnen.

Nun fürchtet man in Unternehmen oft, dass es in Social Media rau zugeht und sie dort herbe verbale Prügel einstecken müssen. Richtig, das kann der Fall sein. Immerhin, hier hat man den Kontrahenten respektive den wütenden Anwender direkt vor Augen. Ja, es ist schlecht, weil es erst zu diesem Zeitpunkt geschieht, aber es kommt vor. Man hat die Chance zu reagieren und das ist besser, als sich taub und blind zu stellen und es nicht zu tun.

 

Zurück zum Corporate Blog:

Wer hier Beiträge mit Substanz entwickelt und diese auf Social Media weiter verbreitet, gewinnt noch eine weitere Option hinzu: Langjährige Social Media-Profis empfehlen, solche Posts später mit Werbung ein weiteres Mal zu beleben.

Jedenfalls ist ein Unternehmen mit einem Blog der Herr im Haus und muss nicht dauernd sorgenvoll kontrollieren, wie es um die Datenschutzbestimmungen der einschlägigen Social Media-Kanäle gerade steht.

 

Unten habe ich kleine Corporate Blog-Schau als Inspiration zusammengestellt. Wer für sein Unternehmen Ideen sucht, kann sich gerne an mich wenden: post@pr-by-edelmann.de.

 

Novafon, ein Hersteller von Schwallwellengeräten, wendet sich in seinem Blog an Leser im B2B- wie auch im B2C-Bereich. Die Artikel sind ausführlich, fundiert und mit schönem Bildmaterial inklusive Grafiken und Videos ergänzt. In den Sozialen Medien stoßen sie auf viel Engagement.

 

Corpuls, ein Unternehmen mit Produkten für die Notfall- und Intensivmedizin, informiert den B2B-Bereich. Wann immer einen Rettungssanitäter die Sinnkrise überfällt, kann er vorbei gucken und sich wieder aufrichten lassen. Schon der Aufbau der News-Seite zeigt, dass man es den Besuchern mit Smartphones leicht machen wollte. Das funktioniert natürlich gut in den Sozialen Kanälen.

 

Zwei Nummern kleiner und einfacher, aber sehr inspirierend, ist ein Blog aus der Welt der Zahntechnik. Auch hier legt man viel Sorgfalt auf das Bildmaterial und die fachliche Dichte. Entsprechend erreicht man hochwertigen Content, der in den Sozialen Medien gut geteilt wird. Daraus erwächst die Chance, den Content künftig zu einer Artikelserie oder einem eBook weiter aufzubereiten.